Eric Medine – Black Swans – Studioblau Saarbrücken

zur Ausstellung:

Black Swans‘ (Schwarze Schwäne) ist ein Multimedia-Projekt des amerikanischen Medienkünstlers Eric Medine, das aus Suchergebnissen des Nachrichtendienstes Twitter Videokunst, Skulpturen und Text generiert. Eine eigens programmierte Softwareanwendung führt für einzelne Begriffe eine Twitter-Suche durch und generiert Formen auf Basis von Eigenschaften der Suchergebnisse wie Textlänge, Zahl der Freunde, die zu dieser Nachricht Verbindung haben, oder die Zahl der Weiterleitungen (Retweets). Das Ergebnis wird auf zweifache Weise dargestellt, in einer dynamischen Videoprojektion und in mit dem Lasercutter erstellten Wandskulpturen aus Acryl. Auf Basis der am häufigsten in Kurznachrichten verwendeten Begriffe erstellt die Softwareanwendung einen Strom von Echtzeitnachrichten und gibt den Installationen ihre jeweiligen Titel.

Quelle: www.xmlab.org

Notizen:

In kleinen Lichtkegeln sind Acrylobjekte an der Wand entlang in einem abgedunkelten Raum im Untergeschoss aufgehängt. An die angrenzende Stirnwand wird ein Video projiziert. Die Objekte sind weiß und schwarz. Die Formen erinnern mich an von unten gesehene Organe von Quallen in einer umgebenden architektonischen Form. Das ornamental-amorphe der inneren Struktur bestimmt die kurvige, in kleinen Treppen nach innen verlaufende Außenform. Oder umgekehrt.

Die Objekte sind aus Algorithmen abgeleitete Lasercuts. Dabei sind die Formen als Verfahren konzipiert und visualisieren eine definierte Datenabfrage in technisch zugeschnittenen Acrylblöcken. Das leicht durchscheinende Material mit seiner stumpfen Oberfläche auf der Bearbeitungsspuren sichtbar sind, hat etwas delikates, das die Visualisierung zu einem schönen Objekt macht. Die Varianten, die aus den verschiedenen Abfragen nach dem gleichen Verfahren entstehen, zeigen einerseits die algorithmische Konsistenz und anderseits das Ergebnis einer Formfindung außerhalb von sichtbaren Anregungen oder Vorlagen.

Auch das Video basiert auf einem Algorithmus, visualisiert Suchanfragen, ist im Unterschied zu den Objekten aber dynamisch und als Projektion nicht körperlich. Die Visualisierung in Strukturen verändert sich fortwährend während sie sich ähnlich bleibt. Die Projektion in Schwarzweiß ist Licht und nutzt elektronische Signale für die Definition der Grauwerte. Es gibt kein Standbild, das für die Betrachtung bleibt, sondern fortlaufend Varianten innerhalb der Visualisierung.

Ort: Saarbrücken Studioblau
Dauer: 22.05.2014 bis 29.06.2014
Besuch: Barbara Christin
Datum: 22.05.2014
URL: www.xmlab.org
URL: www.ericmedine.com