Kraft, Kresin, Volkmer – Radwende Museum Wiesbaden

zur Ausstellung:

Die „Radwende“ wird als Kunstinstallation im Museum Wiesbaden präsentiert und gibt damit allen Radfahren Wiesbadens eine öffentliche Bühne. Jeder der in Wiesbaden Rad fährt, wird ein Teil des Kunstwerkes. Das geht so:

  1. Installiere dir die „Radwende“ App
  2. Fahre Rad und zeichne deine Fahrt mit der App auf
  3. Am folgenden Tag wird deine gefahrene Strecke ab 15:00 Uhr im Museum Wiesbaden nachgezeichnet

Die Installation kann für einen Tag gebucht werden und das entstandene Kunstwerk anschließend gekauft werden.

Quelle: https://www.radwende.de/de/

Notizen:

In einer Nische im Foyer des Museums ist die Installation „Radwende“ platziert. Ein Schreibkopf zeichnet die Bewegung einzelner Radfahrer auf. Das Tracking der Radfahrer erfolgt über eine App, die die GPS Daten weitergibt. Während der Schreibkopf die gefahrenen Wege als Linien in einem Stadtplan aufzeichnet, werden die GPS Daten auf einer Papierrolle ausgedruckt.

Die Aufzeichnung der Bewegungslinien kann man kaufen. Das Resultat dieser politischen Aktion zum Thema „Wiesbaden ist die fahrradunfreundlichste Stadt in Deutschland“ wird von den Machern als Kunstwerk bezeichnet, die Inszenierung als Kunstinstallation. Der räumliche Kontext ist ein Museum, das Ergebnis ist eine Zeichnung, der Anlass ist eine politische Aktion für die Lobby-Arbeit. Entwickelt und präsentiert wird das Ganze von einer Internetagentur.

Welche Kriterien für Kunst gelten hier? Musealer Kontext? Tradition der Sozialen Plastik? Markttaugliche Zeichnung? Warum überhaupt die Etikettierung als Kunst? Die Kartierung erfolgt im Stadtplan, die Teilnehmer fahren Rad. Found Footage in Progress? Wer will, kann einen Tag buchen und sich die eigene Aufzeichnung radeln. Bei der personalisierten Fassung gibt es wahrscheinlich eine höhere Motivation für den Erwerb – vielleicht auch für längere Radfahrten.

Als Visualisierung macht die Installation Spaß. Der Schreibkopf skaliert die Bewegung der Radfahrer ins Stadtplanformat. Die Linien vollziehen Straßen als gebaute Spuren von Bewegung und Planung nach. Und wer die Stadt kennt, kann sich vorstellen, wie die vielbefahrenen Straßen aussehen.

Ort: Museum Wiesbaden
Dauer: 02.05.2014 bis 02.07.2014
Besuch: Barbara Christin
mit: Henrik
Datum: 29.05.2014
URL: www.radwende.de
Agentur: www.s-v.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.